Indigene Lehrer als Hilfe und Multiplikatoren für die Kurse 2018 und 2019

Ziel des Projekts

Seit vielen Jahren ist es unser Ziel (gem. 2. Timotheus 2, 2) in unserem CAPI (Ausbildungszentrum) mit den ausgebildeten Indigenen zusammenzuarbeiten und wir freuen uns, dass diese Bemühungen nun seit 3 Jahren Früchte tragen. Einige der Indigenen, die von uns zu Multiplikatoren ausgebildet wurden, sind bereits so weit, um in ihren Reservaten ebenfalls kleinere Gruppen auszubilden. Wir haben nun die Möglichkeit, diese als Lehrer in unserem Ausbildungszentrum für den Basiskurs 2018 und 2019 für weitere Kurse einzusetzen.

Beschrieb & Begründung

Wir haben dieses Jahr wieder ein Basismodul gestartet. Der zweite Kursblock hat am 4. Juni 2018 angefangen, der Dritte findet vom 1. Oktober bis 23. November 2018 statt und der Abschluss wird im April 2019 sein. Für diese Kurse, sowie den im Laufe des Jahres 2019 stattfindenden Frauenkurs und den Bibelkurs von ESEPA  werden wir wieder ca. 7 indigene Lehrer einsetzen können. Diese Möglichkeit ihr Wissen an andere weiterzugeben, hat sich bewährt. Ebenso lernen wir wieder von ihnen! Denn gerade ihre Art und Weise, wie sie unterrichten und ihr Umgang mit den Schülern hat sich für uns als sehr hilfreich erwiesen. Darunter sind nun auch wieder Priscilla und Gricelda. Die Vergütung eines indigenen Lehrers beträgt 400 USD pro Kursmodul (2 Monate). Darin enthalten sind Reisekosten, Kost, Logis und Lohn.

Kosten für die Vergütung eines indigenen Lehrers

1 Lehrer für 1 Kursblock à 2 Monate: 400 CHF

Für den gesamten Kurs ergibt das:

1 Lehrer für 8 Monate (4 Kurse à 2 Monate): 1'600 CHF
7 Lehrer für 8 Monate (4 Kurse à 2 Monate): 12'800 CHF

Lade hier die ausführliche Projektbeschreibung herunter.

Bei allen Projekten behalten wir uns vor, dass wenn das Projekt finanziert ist, die darüber hinaus eingegangenen Spenden selbstverständlich genauso zielgerichtet, verantwortungsbewusst und themenverwandt im Reich Gottes einzusetzen. Es entstehen bei allen Projekten auch allgemeine Kosten.